Alle Postings (160)

2018

Glücklicher Saurier

Pentesten lernen

Physik und Software-Stacks

Das erste Suchergebnis

Reverse Engineering

2017

Best of 2017

Fernprojekte

Computer, Informatik und IT

Physik - die Ernte!

Subversiv? Physik?

Meine Philosophie!

Scripts erzeugen Scripts

2016

Theoretische Physik als Hobby

Selbstbezügliche Poesie

Stille Website

'Machst Du noch PKI?'

Meine Philosophie (?)

Wie wirkt Physik?

2015 ist nicht viel passiert

2015

Unaussprechliches

Selbst-Poesie

Letztes Posting...

Web-Projekt: Status-Update

Wir unterbrechen ...

Unsere Photovoltaik-Anlage

Soziale Schulden

PKI-Status-Update

Leben und Arbeit

IT-Postings

Alte Weisheiten - neue Popularität

Definition: 'Subversiv'

2014 in Büchern

Zu den Wurzeln von radices

Physik-Postings

Physiker oder Ingenieur?

Ing.-Postings

Wirkliche Expertin

2014

2014 - ein gutes Jahr

Fast 20 Jahre danach

Ingenieurs-Links

Jahresansprache

Was ist Kunst?

Bio

PKI FAQ

Worte und Google

Zertifikate und Wärmepumpen

Technet-Postings

WOP!

Leben, das Universum und überhaupt alles.

Oh-oh, kein Posting im März

Radices = Wurzeln = Roots

PKI-Probleme

PKI Ressourcen

PKI-Probleme

Arbeit

Schreiben

Was ist PKI?

Ich stehe auf den Schultern subversiver Giganten

PKI - Netzwerke - Smart Grid

Suchbegriffspoesie

Quantenfeldtheorie

Plattform für Poeten

2013 in Büchern

2013

Nutzbar machen, erklären, beurteilen

Lebensform Elke Stangl

Technologie

Was fasziniert mich an der Physik?

Naturphilosophische Praxis?

elkement and diese Site

Sind Netzwerke sozial?

Retrospektion

Newsletter-Wiederbelebung

Wilhelm Macke: Internet-Spuren

2012

Gratis, umsonst und nutzlos

Subversiver Jahresbericht

Was ist Energie?

Prof. Wilhelm Macke

Mein Leben ist ein Klischee(?)

Netzwerke (Kategorie)

Wissenschaft - Kindheitsmelodie

Freude am Klischeé

Möchtegern-Netizen

Der tägliche Untergrund

Parawissenschaften - Resümee

Profil

Parawissenschaft - Bücher

Das Element ist zurück!

Offline

PKI: Zwischenstand

2011

Warteschleife

Naturwissenschaft - Arbeitswelt

Nicht originell

Das ganze Internet...

Experte

Kurz vor einem Neubeginn

Die rote Pille

Erkenntnis

2008

Netizen (2)

2007

Das Ende

Früher einmal...

2006

Netzwerktheorie

2005

Tsunami-Physik

Nullpunktsenergie

Nr.9 - Krypton

radices.net - Internet

Hier ist der Ausgang

Element-Art

Skeptizismus und Esoterik

Der totale Spielraum

Nr.8 - Brave New Online World

Nr.7 - Wer ist DAS Element?

Moderner Networker

Liebe zur Weisheit

EPSI-Kult

EPSI

Nr.6 - The Art of Networking

Unterteilung der Physik

Ich bin ein Dilettant!

Bewusstseinserweiternd

Was ist 'subversiv'?

(Para-)Wissenschaften global

Epigonen

2004

Nr.4,5 - Welcome

Beruf, Berufung, Interesse

Nr.4 - Selbstfindung

Subversiver Römer für die Sammlung

Existenz

Parawissenschaften

Nr. 3: Internet-Apocalypse

Skeptizismus

Meta-Gefasel

Keine Ahnung von Kunst

Ur-Fragen

Umsonst

Dejavu

Bewegungsgleichung

Bildungsideal

Physik repräsentiert...

Nr. 2: Primzahl

Nerd, Geek, Techie

Nr. 1 von mindestens 42

Subversiver Newsletter

Best of Log

Netizen

Magie der Deadlines.

2003

Anstelle eines Lebenslaufes

Was ist Wissenschaft?

Captain Kirk's Lieblingsbefehl

Wissensmanagement

Keine Navigation

radices.net - Geschichte

Bücher: Meine Favoriten

2002

Elke war da

2000

Pinkes Raumschiff

1998

Worte

Goldene Talente

Lebensplanung oder Chaos

Wissenschaftliche (?) Laufbahn

1996

Rede zur Promotion

1987

Die 'heutige Jugend'

Postings zum Schlagwort 'Introspektion', nach dem Erstelldatum sortiert in absteigender Reihenfolge. Alle Postings angezeigt.

Seit meiner ersten Website gibt's eine Kategorie Philosphie - heute eher anachronistisch. Ein statisches und sorgsam aus einem Stück gegossenes Manifest. Wie eine Offenbarung oder rätselhafte Botschaft von Aliens.

Aber ich könnte auch einfach so formulieren: Seit Jahrzehnten spiele, bastle, lebe ich mit Technologie und Wissenschaft. In unterschiedlichen Jobs, in verschiedenen Branchen. Ich habe über die Jahre eine gedankliche Plus-Minus-Liste geführt - was die eigentlichen Themen betrifft, die technischen Schwerpunkte, aber auch die Art des Arbeitens. Ich wollte immer die guten Aspekte jeder dieser Stationen behalten und die weniger guten schrittweise minimieren. Aus all dem könnte man ein Großes Bild bauen und zeigen wie das alles zusammenpasst. Es wäre nicht wirklich falsch.

Aber es ist eine interessante Übung, die Einzelteile und Bruchstücke als solche zu betrachten. Irgendwann im Leben sollten die Geschichten für sich selbst sprechen. Ich bin jetzt lange selbstständig - ich brauche nichts zu begründen; es gibt keine Powerpoint-Slides, keinen 'Einseiter' zum vermeintlichen Großen Plan.

Also, in zufälliger Reihenfolge...

Ich bin wie die Cobol Saurier am Ende des letzten Jahrtausends. Ich betreue alte 'legacy' Windows Public Key Infrastructures. Ich habe sie immer und immer wieder migriert, upgegraded und repariert. Die allerneuesten Buzz Words kenne ich vielleich nicht immer, aber ich finde mich schnell zurecht.

Ich hüte unsere Software-Tools für die Berechnungen zum Wärmepumpensystem - Auslegungen, numerische Simulationen, Datenauswertung - die so genannte Datenkrake. Ich könnte mich als Software-Entwickler bezeichnen - ich arbeite mit VBA genauso wie mit C++ und hin und wieder verwende ich sogar Rekursion und Pointer. Aber ich habe kein Problem damit wenn man das als 'Ja, eh - Scripting halt' bezeichnet.

Für einen ganz besonderen Kunden bin ich ganz bodenständig Systemadministrator - seit mehr als zwei Jahrzehnten.

Ich bekomme immer diese W-Fragen: Wie funktioniert das? Warum ist das sicher? Warum funktioniert das überhaupt? Für manche Antworten will sogar jemand bezahlen.

Zur echten Physik in meinem Leben: Am ehesten alles rund um Wärmeleitung. Zufällig(?) war das vor langer Zeit auf der Uni auch einer meiner Schwerpunkte.

Ich arbeite meist 'remote'. Es ist oft effizienter und günstiger für Kunden, ich muss nicht reisen - und die Zusammenarbeit ist 'fokussiert' / 'auf den Punkt'. Politische Projekte mache ich nicht (mehr).

Mein Mantra ist der pragmatische, machbare Mittelweg. Alles muss zuerst durch meinen kritischen Filter: Software Design Patterns, Methodologien, Normen, Compliance- Richtlinien, 'Best Practices', 'was jeder macht', 'was man halt so macht um auf der sicheren Seite zu sein.

Ich mag einfache Tools und Dinosaurier-Tricks. Man kann Projekte auch mit Textfiles managen (Zitat eines Projektmanagers in einem Forschungsunternehmen). Ich glaube nicht, dass jede Website eigentlich ein auf Javascript laufendes kleines Betriebssystem sein muss. Ich greife immer wieder zu klassischen alten Lehrbüchern - The C Programming Language oder Landau / Lifschitz Bände zur Theoretischen Physik.

Es gibt tatsächlich nachweisbare rote Fäden: Über Jahre habe ich zwei Dinge immer als Teil jedes Jobs betrieben: Lehre/Training und Software-Entwicklung. Außerdem war ich die meiste Zeit auch parallel immer irgendwo selbst Studentin. Die formale Lehre und das formale Lernen habe ich aber aufgegeben nach dem Abschluss eines weiteren Studiums vor einigen Jahren.

Umso methodischer gehe ich jetzt in meinem Informatik-Selbststudium vor. Seit diesem Jahr hat mich die IT Security wieder voll gepackt - dieses Mal in ihrer offensiven Ausprägung 8-)

Glücklicher Saurier

2017 war das Jahr ohne besondere Ambitionen. Ernte einfahren war angesagt!

  • Endlich habe ich essentielle Grundlagen der Computer Science nachgeholt - gemeinsam mit einer Zeitreise in die Geschichte von Software und Computern. Was als philosophisches Hobby begonnen hatte, endete handfest mit einer Performance-Verbesserung meiner numerischen Simulationen.
  • An diesen Simulationen unseres Wärmepumpensystems habe ich ausführlich gebastelt. Die wesentlichste Erkenntnis: Je moderner ein Haus ist, umso eher muss man / müsste man die Vorlieben der Bewohner simulieren als Physik und Steuerungslogik.
  • Reverse Engineering, Troubleshooting, Debugging: Genau das ist es, was meine Lieblingsgebiete aus Wissenschaft und Technik für mich verbindet: Hydraulische Rätsel zu lösen lässt die gleichen Synapsen aufleuchten wie das Ausschnüffeln von Netzwerkprotokollen.
  • Theoretische Physik und so:  Ich bin wieder bei der Thermodynamik gelandet und der statistischen Mechanik; elegant und immer noch interessant - auch 'nur' auf dem Level der 1960er Jahre. Ich merke, dass ich Einiges über Wärmetransport geschrieben habe - und es sickert jetzt ein, dass ich tatsächlich, so richtig Physik verwenden kann im Ingenieursalltag.
  • Als Techie kommt man nicht umhin, also habe ich auch ... nachgedacht über: Automatisierung, Standardisierung und die großen Plattformen (Facebook & Co wie das im Qualitätsjournalistendeutsch heißt). Ich hatte ewig gekämpft mit Blog Posting über 'The Future of Small Business' - und der Optimismus hat gesiegt, Heute formuliere ich es noch drastischer positiv: Ja, es gibt eine Sphäre der handwerklichen Manufaktur und der Dienstleistungen durch und für menschliche Lebensformen. Technische Dienstleistungen meine ich übrigens, NICHT das berühmte: Irgendwas mit Menschen. Aber trotzdem außerhalb der Standardisierungs-Tentakel der Datenkraken.
  • Mein Blog wurde 5 und ich habe mir erlaubt im alten Stil den Bewusstseinsstrom fließen zu lassen (eh nur kurz!). Aber generell hat das Subversive Elkement offenbar die Entscheidung getroffen, dass es auf dem elkement.blog den echten technischen Content gibt - gnadenlos selbst-lektoriert. Hier gibt es diese ständigen Updates mit etwas zuviel Selbst-Bezug - dafür wird von elkement.subversiv.at auch nichts geshared. Die Themen an sich sind die gleichen auf Blog und Website - nur geht's dort eher um das Thema und hier eher um Elkement und [insert here: Wärmepumpen, Security, etc.]
  • Die Tomatenernte war nicht schlecht! Auch wegen des kühnen, aber letztendlich erfolgreichen Versuchs, einige späte Fleischtomaten erst direkt im Freiland keimen lassen.
  • Palmkohl (der auf Englisch den sympathischen Namen Dinosaur Kale trägt) ist großartig - geschmacklich und betreffend Widerstandskraft: Er hat einen Angriff des Kohlschotenrüsslers überstanden. Zu Letzterem: Lasse nie Schoten reifen (von Radieschen und Rettich), wenn Du in einer Raps-Gegen lebst.
  • Diese Website ist und bleibt old-school statisch und nicht interaktiv. Aber auch mein Blog sieht mittlerweile aus wie die klischeehafte Geisterstadt im Wilden Westen. Aber der Schein trügt etwas: Die Kommunikation hat sich auf versteckte 1:1-Kanäle verlagert. In diesem Sinne: Danke an alle, die hin und wieder mitlesen!

    Cheers!

Siet 2012 blogge ich 'ernsthaft' über Physik. Meine Motivation ist eine Mischung aus: Notizen zu aktuell Interessantem aufzubereiten, meine jahrzehntelange Begeistering für bestimmte Phänomene endlich rauszulassen, mich als Hobby-Wissenschaftsjournalistin zu versuchen und eigene 'Forschung' und Recherchen zu dokumentieren.

Frage des Tages - kann ich daraus etwas lernen, auf einer Meta-Ebene? Empirische Vorgangsweise: Ich arrangiere eine Liste meiner Postings neu, nach Themen. Die Liste sagt eigentlich schon alles, denke ich.

Ich wollte ja über Quantenmechanik schreiben, aber scheinbar war ich mehr faszinisert von klassischer Mechanik, statistischer Mechanik und Thermodynamik. Letztere hat es mir besonders angetan - in der Thermodynamik bin ich zuhause. Das sollte theoretisch keine Überraschung ist, ist es doch mein offizielles Spezialgebiet. Aber vor Jahren dachte ich, ich brauche genau deswegen - als 'Ausgleich zum Job' - den Kick von Quanteninformation und Teilchenphysik. Aber es stellte sich heraus, dass mich die Geschichte der Physik anzieht und die Entwicklung von 'alten' Konzepten.

Meine Mission scheint zu sein, beweisen zu wollen, dass auch die klassischen Bereiche der Physik ebenso interessant, 'geekig', mathematisch 'seltsam' und überraschend sein können wie die populären Themen.

Diese Liste ist einmal eine statische Momentaufnahme. Eine chronologische Aufstellung pflege ich hier am Blog. Sehr angewandte / ingenieursmäßige Artikel - z.B. zu unserem Wärmepumpensystem - enthält diese Liste nicht. Diese findet man hier.

Zusätzlich zu den Postings auf meinem (Englischen) Blog habe ich Links zu meinen Physik-Artikeln auf unserem Deutschen Blog ergänzt und zu den wenigen echten Physik-Artikeln hier auf elkement.subversiv.at - Letztere markiert mit [DE].

Thermodynamik und statistische Mechanik

Grundlagen

Temperatur: Random Thoughts on Temperature and Intuition in Thermodynamics
Zeitliche Entwicklung eines Systems im Phasenraum: On the Relation of Jurassic Park and Alien Jelly Flowing through Hyperspace.
Der Phasenraum nochmals im Detail: Hyper-Jelly – Again. Why We Need Hyperspace – Even in Politics.
Carnot-scher Wirkungsgrad, Irreversibilität, Widerspruchsbeweis, Paradoxa: Re-Visiting Carnot’s Theorem.
Mathematische Tricks in der statistischen Mechanik: Spheres in a Space with Trillions of Dimensions.

Wärmepumpen-1x1

Prinzip, absolute Temperatur: Why Do Heat Pumps Pump Energy so Easily? [DE] Nur umgekehrt?
Leistungszahl einer Wärmepumpe: An Efficiency Greater Than 1?
Abschätzungen, Zahlen für ein großes Wärmepumpensystem: Pumped Heat from the Tunnel
COP versus Arbeitszahl: How to Evaluate a Heat Pump’s Performance?
Energiebilanzen, Wirtschaftlichkeit: Heat Pump System Data: Three Seasons 2012 – 2015.

Wärmetransport

Wärmeleitung, -konvektion, -strahlung [DE] Wärmeübertragung pur?
Wärmeübertragung - Rohrwärmetauscher [DE] Wie kommt die Wärme so schnell ins Duschwasser?
Wärmeleitung, Diffusivität, latente Wärme: Ice Storage Challenge: High Score!
Wärmeleitung, Differenzialgleichung. Temperature Waves and Geothermal Energy, [DE] Von Temperaturwellen und ihrer nicht bewiesenen Wirkung auf Murmeltiere
Diffusionslänge der Wärme: Rowboats, Laser Pulses, and Heat Energy (Boring Title: Dimensional Analysis).

Simulationen

Einfache Version, tägliche Energiebilanzen: More Ice? Exploring Spacetime of Climate and Weather, [DE - eine Vorüberlegung dazu:] Kanadisches Siedler-Feeling?
Wärmestransport, Simulationen versus einfache Energiebilanzen: Ice Storage Hierarchy of Needs, [DE] Die Bedürfnispyramide des Eisspeichers
Detaillierte Version: Wärmetauscher, Wärmeleitungsgleichung, 1-Minuten-Intervalle: Simulating Peak Ice, [DE] Orkrakel und Peak Ice

Thermodynamik und Energie-1x1, Dimensionsanalysen

Phasendiagramm von Wasser: [DE] Mut zum Phasenübergang!
kW und kWh: No, You Cannot ‘Power Your Home’ by One Hour of Cycling Daily.
Phasenübergange, Gasgesetz (Drucksensor) Mr. Bubble Was Confused. A Cliffhanger.
kW-Peak, Leistung, Energie, Energiestromdichte: On Photovoltaic Generators and Scattering Cross Sections.

Geschichte und Erfindungen

Einsteins Kühlschrank und seine sonstigen Erfindungen: Einstein and His Patents, [DE] Einsteins Kühlschrank
'Centennial light bulb' - die Glühbirne, die seit 100 Jahren brennt: 111 Years: A Shining Example of Sustainable Product Development?
Nach der Lektüre der Veröffentlichungen im Original: Peter von Rittinger’s Steam Pump (AKA: The First Heat Pump), [DE] Die Dampfpumpe des Herrn k. k. Sectionsrath Oberbergrath Rittinger
Aus einem Physik-Buch vonvor 1892: [DE] VoVon der gar schauderhaften Geschichte der Elemente und ihren tollkühnen Bezwingern.r> Phasenüberganänge von Wasser, Mpemba-Effect: A Sublime Transition.
Eine Erfindung aus Österreich: Druckgradient durch Zentrifugalkraft: And Now for Something Completely Different: Rotation Heat Pump!, [DE] Wärmepumpe einmal anders

(Mir wird bewusst, dass die Zuordnung mancher Artikel zur 'Ingenieurskategorie' dazu führt, dass diese jetzt hier 'fehlen'. Beispielsweise gibt's auch einen älteren - weniger detaillierten - . For example: I wrote a - less detailed - Artikel über Rittingers Dampfpumpe. Aber die 'Qual der Zuordnung' macht irgendwie auch den Reiz der Pflege dieser Listen aus!)

Klassische Mechanik und Fluiddynamik

Bewegungsgleichung und Lagrange-Formalismus

Prinzip der kleinsten Wirkung: Sniffing the Path (On the Fascination of Classical Mechanics)
Bewegungsgleichung und Intuition in der Physik: Are We All Newtonians? [DE] Newtonsche Bewegungsgleichung: Langweilig?
Bewegung einer frei fallenden Slinky-Feder: The Falling Slinky and Einstein’s Elevator.
Prinzip der kleinsten Wirkung - nochmals im Detail: Space Balls, Baywatch and the Geekiness of Classical Mechanics.

Hydrodynamik

[DE] Zusammenfassung zur Dynamik der Tsunamis
Vom Newtonschen Gesetz zu den Navier-Stokes-Gleichungen: Non-Linear Art. (Should Actually Be: Random Thoughts on Fluid Dynamics).

Energie

Definitionen [DE] Was ist Energie?
Abschätzungen zur Physik des Sensens: Grim Reaper Does a Back-of-the-Envelope Calculation.
Wasserkraft - überschlägige Rechnungen:
All Kinds of Turbines.

Rotationen

Drehmoment, Kraft, Präzession, Nutation. The Spinning Gyroscope and Intuition in Physics.
Eine andere Art den Kreisel zu erklären: Intuition and the Magic of the Gyroscope
Coriolis-Kraft (1): The Twisted Garden Hose and the Myth of the Toilet Flush:
Coriolis-Kraft (2). Lest We Forget the Pioneer: Ottokar Tumlirz and His Early Demo of the Coriolis Effect.

Physik and Geometrie

Erster Lösungsversuch zu einem Rätsel (später korrigiert): Physics / Math Puzzle: Where Is the Center of Mass?
Korrektur meiner Lösung: Revisiting the Enigma of the Intersecting Lines and That Pesky Triangle.
Newtons geometrischer Beweis der Keplerschen Gesetze: Mastering Geometry is a Lost Art.

Quantenmechanik und Quantenfeldtheorie

Notizen zu Casimir's Paper [DE] Vakuumenergie: Energie aus dem Nichts?
Interpretationen der Quantenmechanik: Is It Determinism if We Can Calculate Probabilities Exactly?
Quantenmechanik versus Quantenfeldtheorie:
Quantum Field Theory or: It’s More Than a Marble Turned into a Wiggly Line. 
Start einer Serie: AndAnd Now for Something Completely Different: Quantum Fields! [DE] Quantenfeldtheorie - mein Lernabenteuer
Zusammenfassung zur Quantenmechanik: May the Force Field Be with You: Primer on Quantum Mechanics and Why We Need Quantum Field Theory
Quantisierung - ausgehend von der statistischen Mechanik. On the Relation of Jurassic Park and Alien Jelly Flowing through Hyperspace.
Pfadintegrale und Symmetrien: Learning Physics, Metaphors, and Quantum Fields.
Bookkritik: Student Friendly Quantum Field Theory.

Relativität

Electromagnetismus and Relativität: Unification of Two Phenomena Well Known.
Geladene Teilchen verlieren beim Beschleunigen Energie: Why Fat Particles Radiate Less.
Eine andere Art, spezielle Relativität zu erklären: How to Introduce Special Relativity (Historical Detour).
Liste meiner Lieblingsliteratur: Learning General Relativity, [DE] Wie und warum sollte / koennte man Allgemeine Relativitätstheorie lernen?

Physik-artige Methode in Soziologie und Wirtschaftswissenschaften

Phasenübergänge, Diffusion, Geschichte der Naturwissenschaften [DE] Ausbreitung, Durchbruch und Verfestigung von Neuem - Analogien und Impulse aus den Naturwissenschaften
Netzwerktheorie, Instabilitäten: Theory and Practice of Trying to Combine Physics with Anything
Quantenkryptografie, Qualitätsmanagement, Turbo Pascal: [DE]
Physik und IT oder: Was haben Finanzmärkte mit Labormäusen zu tun?
E-Mails and Kommunikation: Using Social Media in Bursts. Is. Just. Normal.

‘Philosophisches’: Physik erlernen - Kultur

Physik ohne Mathematik erklären: Real Physicists Do Not Read Popular Science Books
Inspiriert von: The Trouble with Physics, von Lee Smolin. I neither Met Newton nor Einstein
Über dÜber das intuitive Verständnis von Physik: Stupid Questions and So-Called Intuition.Re Margaret Wertheims Physics on the Fringe Physics Paradoxers and Outsiders.
Physik als Therapie (1) In Praise of Textbooks with Tons of Formulas (or: The Joy of Firefighting).
Physik als Therapie (2) Ploughing Through Theoretical Physics Textbooks Is Therapeutic.

elkement blickt zurück (Mai 2017)

Ich versuche einmal etwas Neues: Diesen Text schreibe ich im WordPress.com-Editor, habe aber nicht vor ihn auf meinem Blog zu publizieren (und das nicht nur, weil ein einziger deutscher Artikel auf einem Englischen Blog sinnlos wäre).

Es erscheint anachronistisch, aber entgegen dem Mantra des Mitmach-Web waren Interaktion und Feedback ursprünglich nicht mein Ziel. Der Reiz des Schreibens in der Öffentlichkeit liegt darin, dass der Text im Prinzip gelesen werden könnte. Dass das Internet niemals vergisst und man sich selbst an seinen eigenen Aussagen misst. Dass man seine Äußerungen als früheres Wesen später lesen wird.

Außerdem waren meine frühen Webprojekte experimentell-subversiv und pseudonym - ungebändigtes Terrain voller weißer Blätter mit der Aufforderung, meine Ideen zu hinterlassen und immer und immer wieder zu verfeinern.

Heute habe ich auch eine andere Motivation - diametral zu diesem philosophischen Ansatz, aber den Ideen des Ur-Internet der Techies vielleicht näher: Das Internet ist der Ort, um technische Ideen, Argumente und Konzepte in ausgefeilter Form zu präsentieren. Die lineare Form eines Artikels zwingt einen dazu, in Notizen, Tabellen und Code einen lineare roten Faden zu bringen. Ich möchte die Schwachstellen meiner eigenen Argumentation schonungslos aufdecken. Was dabei an 'Wissenschafts- und Technologiejournalismus' herauskommt, ist wahrscheinlich entweder unverständlich oder langweilig, außer ein seltener Leser hat tatsächlich genau nach diesem Thema gesucht. Aber vielleicht schreibe ich für diese Zielgruppe: Wenn man selbst viel beruflich Nützliches, geistig Anregendes oder Unterhaltsames in bestechender Qualität und gratis online konsumiert hat, will man nicht nur in der Empfängerrolle sein.

Diese zweite Motivation lässt nicht so stoisch unabhängig von Feedback sehen - aber ein paar 'Views' der angepeilten Geeks sind ausreichend. Das scheint aber nur für unser Deutsches Blog zu funktionieren: Trotz scheinbar geringerer möglicher Zielgruppe sind bei gleicher Posting-Frequenz die Views deutlich mehr und steigend. Mein Englisches Blog ist langsam in einem virtuellen schwarzen Loch versunken, seitdem ich eher ingenieursnahe Physik schreibe und nicht mehr über Quantentheorie.

Meine persönlichen Favoriten unter den heuer publizierten Artikeln in der Kategorie (Geschichte der) Physik:

... und in der Kategorie Wärmepumpe / erneuerbare Energie: Und manchmal treffen sich Physiker und Ingenieur: Meine Quanten-Artikel waren - gemessen an den vielen Blogs echter Experten zu dem Thema - eher schlicht, aber im Vergleich dazu virale Hits.

Ein eher stilles Blog / eine stille Website kann mich aber meinem ersten Ziel näher bringen - dem Schreiben für sich selbst, der Selbst-Dokumentation zwecks späterem Vergleich. Letztes Jahr hatte ich diese Website(s) hier generalüberholt - nun weiß ich endlich, warum ich zwei Sites habe (elkement.subversiv.at und das Blog):

Hier gebe ich mir uneingeschränkte Erlaubnis zu 'content'-freier Selbstreflexion und selbstbezüglichen Updates. Dafür werden Links zu subversiv.at auch nicht auf sozialen Netzwerken geteilt. Sollte das hier jemand lesen, muss er / sie wirklich wollen und nicht schon auf Seite 20 der Google-Suchergebnisse aufgeben. Hier gibt's Null Interaktion. Nicht nur wegen meiner spartanischen Programmierung, sondern weil Feedback zweischneidig ist. Sobald 'geliked' wird, beginnt zumindest ein winziger Teil der schreibenden Lebensform ein schlechtes Gewissen zu bekommen, wenn man gegen die scheinbaren Vorlieben der Zielgruppe anschreibt. Jeder Artikel wird eine Herausforderung, der der nicht 100% Stoische Zen-Meister auch gerne vermeidet. Ohne Feedback bleibt man 'authentisch', neudeutsch gesagt.

So, nun soll aber das interaktive Blog keine Parallelwelt einer Fake-Online-Persona sein - jenes Blog, das außerdem mehr und viel sorgfältiger erstellten Content enthält als diese Website. Ich habe instinktiv eine Lösung gefunden (sage ich jetzt, selbst-analysierend post hoc). Ich vermeide alles, was in die Richtung 'Meinung' geht und konzentriere mich auf technisch-wissenschaftliche Themen aus meiner kleinen Welt. Ich denke, 'das Internet' wäre besser, wenn Poster nur dann posten würden, wenn 1) sizu einem Thema 1) nachweisbares Hintergrundwissen haben 2) praktische Erfahrung damit und 3) Skin in the Game - also in der realen Welt mit Konsequenzen ihrer umgesetzten Online-Meinung leben müssen (Prioritäten in umgekehrter Reihenfolge)

D.h. auf meinem Blog versuche ich mich auf (hoffentlich) Nützliches, eventuell auch Unterhaltsames zu konzentrieren. Sollte ich diesen Gedanken selbst einmal so umformulieren können, dass er konstruktiv und nützlich ist, würde ich auch darüber bloggen. Was ich daraus gelernt habe, jahreland mehrere Websites parallel zu betreiben. Warum ich mich von Meinungen fernhalte. Was ich gelernt habe als Dilettanten-Wissenschaftsblogger.

Aber vorerst werde ich diesen Gedankenstrom einmal hier unterbrechen, den Text auf meine stille Website kopieren und den Wordpress-Entwurf löschen.

Persönliche Website von Elke Stangl, Zagersdorf, Österreich, c/o punktwissen.
elkement [ät] subversiv [dot] at. Kontakt