2014 in Büchern

(elkement. Erstellt: 2015-04-01. Tags: Lesen, Bücher, Philosophie. Englische Version.)

Seit 2012 hatte ich meine Lese-'Erkenntnisse' kurz dokumentiert. Meine 2014er Bücher sollten noch auf eine sehr spezielle Art aufgelistet werden: Im virtuellen Gegenstück eines so genannten Buchrückengedichtes (Virtual Book Spine Poetry).

Diese Seite hier (auf e-stangl.at) scheint nicht mehr wirklich in das Organisationsschema für meine Webinhalte zu passen. Andererseits hatte ich meine allererste Liste hier früher übertitelt mit: Was man über Bücher sagt, sagt mehr über einen selbst aus als über die Bücher.

Letztes Jahr fielen fast alle Bücher in eine dieser Kategorien:

IT-Sicherheit, Hacker-Kultur und deren Geschichte. Nostalgischer Flashback, friedvolles Zurückblicken - oder das Gefühl, einige viele Jahre alte Anekdoten erzählen zu müssen.

Schlafforschung. Ich halte Schlaf für viel zu wenig beachtet - ich bin ein anderer Mensch, wenn ich meiner inneren Uhr folgen kann. Drei der Bücher hatte ich kurz in diesem Artikel zur inneren Uhr anlässlich des Sonntag des Grauens Ende März 2014 zusammengefasst.

Technologie - und die Auswirkungen auf Leben und Arbeit. Drei meiner Blog-Postings von 2014 können als Rezensionen durchgehen - diese Bücher treffen vielleicht den Kern eines inkonsistenten Knotens meiner Gedanken dazu:

  • Nicholas Carrs Kritik an zuviel oder falsch eingesetzter Automatisierung. Ich war Zeit meines Lebens immer in der Rolle eines technischen Spezialisten, vielleicht manchmal auch in der eines Advokaten neuer Technologien. Trotzdem kann ich Carr fast umfassend zustimmen - nicht nur weil ich freiwillig eine Sense verwende. Ich kann die Motivation der von Carr zitierten Architekten und Fotographen nachvollziehen, die freiwillig auf Software verzichten.
  • Automattics (WordPress) unkonvenzioneller Arbeitsstil und -kultur. 'Remote' zu arbeiten und 'asynchron' zu kommunizieren erscheint mir natürlich - und erstrebenswert. In der IT arbeiten wir schon lange so, aber wir haben auch begonnen, Wärmepumpenplanungsprojekte in diesem Stil abzuwickeln.
  • Douglas Couplands Generation X. Gen X’s denial or envy of their boomer parents’ values and social security, and their denial of their considerably younger siblings who are cooler and more career-oriented. Coupland - ein Seismograph gesellschaftlicher Strömungen - lässt aber am Ende Hoffnung aufkeimen.

Ein Zeichen auf dem Weg (2014)

Persönliche Website von Elke Stangl, Zagersdorf, Österreich, c/o punktwissen.
elkement [ät] subversiv [dot] at.