(Ein Rückblick auf die letzten beiden Monate im Untergrund des WWW)

Ich bin eventuell jetzt wirklich ein Experte.

(elkement. Erstellt: 2015-01-25. Tags: Arbeit, Bloggen, Experte, Web, Netizen, Panne, Peinlich, Facepalm. Englische Version.)

Ein Experte ist angeblich jemand, der alle Fehler in seinem Fachgebiet schon gemacht hat. So gesehen, habe ich es jetzt geschafft. Ich kann es beweisen durch zwei ähnliche, aber unabhängige surreale Ereignisse.

1) Die Website des Subversiven Elementes wurde gehackt. Eigentlich nicht ganz, da es sich zwar um den subversiven Webserver handelte, aber um jenen URL, der auf die Website der alternativen Business-Identität des Elementes verwies.

Paranoia und Panik wurde durch einen gewissen Forscherdrang erträglich gemacht. Das Element verbrachte unzählige Stunden mit den Google Webmaster Tools. Nicht nur mit dem Entfernen von spammigen URLs aus dem Google-Cache, sondern auch mit der Statistik aller Websites, inklusive des elkementaren Blogs. Und hier wurden schauderbare Dinge offenbar:

2) Google's Begeisterung für das Elkement schien innerhalb weniger Wochen um einen Faktor 100 einzubrechen.

Es wurde analysiert und verschwörungstheoretisiert - und das zwei Mal in Überlange und auf globaler Bühne:

Ich will niemandem vom Lesen dieser spannenden Postings abhalten; die Information zum Hack sind vielleicht interessant. Vor allem sind diese aus heutiger Sicht noch richtig.

Was man von der Google-Theorie nicht sagen kann. Hier das Update mit Spannungsbogen, für elkementare Verhältnisse aber recht kurz gehalten:

tl;dr: Alle WordPress.com-Blogs wurden in den letzten Monaten schrittweise auf https umgestellt - und in den Google Webmaster-Tools muss die https-Version als separate Site hinzugefügt werden. Dort hatte sich mein Traffic versteckt.

Facepalm (7839341408)

Facepalm, Tim Green from Bradford, Wikimedia.

Persönliche Website von Elke Stangl, Zagersdorf, Österreich, c/o punktwissen.
elkement [ät] subversiv [dot] at.