Alle Postings (160)

2018

Glücklicher Saurier

Pentesten lernen

Physik und Software-Stacks

Das erste Suchergebnis

Reverse Engineering

2017

Best of 2017

Fernprojekte

Computer, Informatik und IT

Physik - die Ernte!

Subversiv? Physik?

Meine Philosophie!

Scripts erzeugen Scripts

2016

Theoretische Physik als Hobby

Selbstbezügliche Poesie

Stille Website

'Machst Du noch PKI?'

Meine Philosophie (?)

Wie wirkt Physik?

2015 ist nicht viel passiert

2015

Unaussprechliches

Selbst-Poesie

Letztes Posting...

Web-Projekt: Status-Update

Wir unterbrechen ...

Unsere Photovoltaik-Anlage

Soziale Schulden

PKI-Status-Update

Leben und Arbeit

IT-Postings

Alte Weisheiten - neue Popularität

Definition: 'Subversiv'

2014 in Büchern

Zu den Wurzeln von radices

Physik-Postings

Physiker oder Ingenieur?

Ing.-Postings

Wirkliche Expertin

2014

2014 - ein gutes Jahr

Fast 20 Jahre danach

Ingenieurs-Links

Jahresansprache

Was ist Kunst?

Bio

PKI FAQ

Worte und Google

Zertifikate und Wärmepumpen

Technet-Postings

WOP!

Leben, das Universum und überhaupt alles.

Oh-oh, kein Posting im März

Radices = Wurzeln = Roots

PKI-Probleme

PKI Ressourcen

PKI-Probleme

Arbeit

Schreiben

Was ist PKI?

Ich stehe auf den Schultern subversiver Giganten

PKI - Netzwerke - Smart Grid

Suchbegriffspoesie

Quantenfeldtheorie

Plattform für Poeten

2013 in Büchern

2013

Nutzbar machen, erklären, beurteilen

Lebensform Elke Stangl

Technologie

Was fasziniert mich an der Physik?

Naturphilosophische Praxis?

elkement and diese Site

Sind Netzwerke sozial?

Retrospektion

Newsletter-Wiederbelebung

Wilhelm Macke: Internet-Spuren

2012

Gratis, umsonst und nutzlos

Subversiver Jahresbericht

Was ist Energie?

Prof. Wilhelm Macke

Mein Leben ist ein Klischee(?)

Netzwerke (Kategorie)

Wissenschaft - Kindheitsmelodie

Freude am Klischeé

Möchtegern-Netizen

Der tägliche Untergrund

Parawissenschaften - Resümee

Profil

Parawissenschaft - Bücher

Das Element ist zurück!

Offline

PKI: Zwischenstand

2011

Warteschleife

Naturwissenschaft - Arbeitswelt

Nicht originell

Das ganze Internet...

Experte

Kurz vor einem Neubeginn

Die rote Pille

Erkenntnis

2008

Netizen (2)

2007

Das Ende

Früher einmal...

2006

Netzwerktheorie

2005

Tsunami-Physik

Nullpunktsenergie

Nr.9 - Krypton

radices.net - Internet

Hier ist der Ausgang

Element-Art

Skeptizismus und Esoterik

Der totale Spielraum

Nr.8 - Brave New Online World

Nr.7 - Wer ist DAS Element?

Moderner Networker

Liebe zur Weisheit

EPSI-Kult

EPSI

Nr.6 - The Art of Networking

Unterteilung der Physik

Ich bin ein Dilettant!

Bewusstseinserweiternd

Was ist 'subversiv'?

(Para-)Wissenschaften global

Epigonen

2004

Nr.4,5 - Welcome

Beruf, Berufung, Interesse

Nr.4 - Selbstfindung

Subversiver Römer für die Sammlung

Existenz

Parawissenschaften

Nr. 3: Internet-Apocalypse

Skeptizismus

Meta-Gefasel

Keine Ahnung von Kunst

Ur-Fragen

Umsonst

Dejavu

Bewegungsgleichung

Bildungsideal

Physik repräsentiert...

Nr. 2: Primzahl

Nerd, Geek, Techie

Nr. 1 von mindestens 42

Subversiver Newsletter

Best of Log

Netizen

Magie der Deadlines.

2003

Anstelle eines Lebenslaufes

Was ist Wissenschaft?

Captain Kirk's Lieblingsbefehl

Wissensmanagement

Keine Navigation

radices.net - Geschichte

Bücher: Meine Favoriten

2002

Elke war da

2000

Pinkes Raumschiff

1998

Worte

Goldene Talente

Lebensplanung oder Chaos

Wissenschaftliche (?) Laufbahn

1996

Rede zur Promotion

1987

Die 'heutige Jugend'

Von: Subversives Element
Gesendet: Sonntag, 24.04.2005 09:44
An: (jetzt wieder an) Rest der Welt
Betreff: Subversiver Newsletter Nr.8 - Brave new online world

Oder auch: Wie mache ich etwas nachträglich noch peinlicher?

Wer jetzt nicht weiß, worum es geht: Bitte zuvor die anderen e-mails des Elementes lesen (die von heute, sehr früh)

Vorerst einmal eine ERKLÄRUNG, diesmal in Vollbesitz meiner geistigen Kräfte:
Bei der Subversiven Community handelt es sich um eine handverlesene Liste, die persönlich vom El(k)ement zusammengestellt wurde und gewissermaßen, zum Teil (*stammel*) auch die entsprechenden Kontaktlisten in so genannten Online-Netzwerken oder äquivalenten Communities reflektiert. Also: keine anonyme Subscribe-/Unsubscribe-Liste, keine Spammer (hoffe ich jetzt zumindest).

Vielleicht ist es ja nur gerade dem Element peinlich, dass seine Liste so kurz ist und sich auf die „üblichen Verdächtigen“ beschränkt. Also: Wenn jemand mit dem Element einen Business-Plan für eine Subversion Ltd. ausarbeiten möchte, ist herzlich willkommen. Hier sollte dann auch die Anschaffung einer professionellen Newsletter-Tools vorgesehen sein und ein strategischer Plan für Subversives Marketing. Das alles soll nun natürlich niemanden davon abhalten, Werbung für den Subversiven Newsletter zu machen!

Was ist also Privacy im Internet? Und wie oft schlägt Murphy’s Law zu?

Früher war die Welt einfach (so um 1600): Man konnte, um an geheime Informationen zu kommen, jemanden belauschen, oder dessen handgeschriebene Texte lesen. Und die Mönche mit ihren Federkielen hätten eine Menge Arbeit gehabt beim absichtlichen oder unabsichtlichen Spammen.

Und heute?

Outlook verfügt über die sehr praktischen Auto-Ergänzen-Funktion im Adressfeld: Man braucht einen Namen nicht einmal mehr im Adressbuch zu speichern, sondern es reicht, die ersten paar Buchstaben einzutippen. Ich kann mir jetzt nicht vorstellen, dass es hier unter den Adressaten niemanden gibt, der nicht schon einmal „daneben geklickt“ hat – bei häufigen Vornamen….

Wird ein Handy brutal und herzlos in eine Tasche gequetscht, kann es schon passieren, dass der grüne Knopf aus Versehen betätigt wird – und irgendjemand in der eigenen Telefonliste hat dann 3 Minuten Life-Mitschnitt aus dem Leben des Handy-Quälers auf seiner Mobilbox. Es kommt nun ganz darauf an, was in diesen 3 Minuten gesagt wird.

Lustige e-mails unter Kollegen sind ja manchmal das einzige, das unseren Arbeitsalltag erhellt, ihre Anzahl ist proportional zur Zahl der aufgepinnten Dilbert-Cartoons. Unter „lustig“ ist hier die satirische Aufarbeitung firmeninterner Vorgänge zu sehen. Es gab einmal eine Zeit, da pflegte auch das Element diese Kunst – und brachte sie zu einer hohen Perfektion: Wirkung erzielt das „lustige e-mail“, wenn es mit einer Erinnerungszeit markiert wird – dann sieht der Empfänger ein sehr lustiges Popup und im Posteingang wird das e-mail rot eingefärbt. Dass man ein Hohe-Priorität-Rufzeichen braucht, sollte ohnehin klar sein. Noch besser wird die Wirkung, wenn man an den Betreff vorne und hinten „lustige Zeichen“ anhängt, also z.B.: %%%%%%%%% ~~~~~~ DAS Element ist wieder da! ~~~~~~ %%%%%%%%%. Ganz lustig, wird es aber, wenn die indirekt betroffene (=karikierte) Person eher nebenbei dieses Popup beobachtet.

Und sonst: Handies, die weitergegeben werden – ohne vorher interessante SMS von der SIM-Card zu löschen. Persönliche Kommentare in Termin-Einladungen, die bei freigegebenem Kalender dann jeder lesen kann. Technische Pannen wie vor einiger Zeit bei amazon.com. als die e-mail-Adressen der Rezensenten offen gelegt wurden - und klar wurde, dass sich hier großteils die Autoren selber loben. Oder bei openbc: Als aufgrund von Problemen mit SSL Benutzer plötzlich im Posteingang eines anderen Benutzer landeten.

Das Element
Extending my consciousness to the edges of the web…. Ich verfüge, dass nach meinem Ableben, mein Geist in das Internet eingespeist wird und völlig öffentlich jedem zugänglich sein soll!

To unsubscribe, please reply to this e-mail with a comment which could be considered as not positive.

Persönliche Website von Elke Stangl, Zagersdorf, Österreich, c/o punktwissen.
elkement [ät] subversiv [dot] at. Kontakt