Alle Postings (158)

2018

Physik und Software-Stacks

Das erste Suchergebnis

Reverse Engineering

2017

Best of 2017

Fernprojekte

Computer, Informatik und IT

Physik - die Ernte!

Subversiv? Physik?

Meine Philosophie!

Scripts erzeugen Scripts

2016

Theoretische Physik als Hobby

Selbstbezügliche Poesie

Stille Website

'Machst Du noch PKI?'

Meine Philosophie (?)

Wie wirkt Physik?

2015 ist nicht viel passiert

2015

Unaussprechliches

Selbst-Poesie

Letztes Posting...

Web-Projekt: Status-Update

Wir unterbrechen ...

Unsere Photovoltaik-Anlage

Soziale Schulden

PKI-Status-Update

Leben und Arbeit

IT-Postings

Alte Weisheiten - neue Popularität

Definition: 'Subversiv'

2014 in Büchern

Zu den Wurzeln von radices

Physik-Postings

Physiker oder Ingenieur?

Ing.-Postings

Wirkliche Expertin

2014

2014 - ein gutes Jahr

Fast 20 Jahre danach

Ingenieurs-Links

Jahresansprache

Was ist Kunst?

Bio

PKI FAQ

Worte und Google

Zertifikate und Wärmepumpen

Technet-Postings

WOP!

Leben, das Universum und überhaupt alles.

Oh-oh, kein Posting im März

Radices = Wurzeln = Roots

PKI-Probleme

PKI Ressourcen

PKI-Probleme

Arbeit

Schreiben

Was ist PKI?

Ich stehe auf den Schultern subversiver Giganten

PKI - Netzwerke - Smart Grid

Suchbegriffspoesie

Quantenfeldtheorie

Plattform für Poeten

2013 in Büchern

2013

Nutzbar machen, erklären, beurteilen

Lebensform Elke Stangl

Technologie

Was fasziniert mich an der Physik?

Naturphilosophische Praxis?

elkement and diese Site

Sind Netzwerke sozial?

Retrospektion

Newsletter-Wiederbelebung

Wilhelm Macke: Internet-Spuren

2012

Gratis, umsonst und nutzlos

Subversiver Jahresbericht

Was ist Energie?

Prof. Wilhelm Macke

Mein Leben ist ein Klischee(?)

Netzwerke (Kategorie)

Wissenschaft - Kindheitsmelodie

Freude am Klischeé

Möchtegern-Netizen

Der tägliche Untergrund

Parawissenschaften - Resümee

Profil

Parawissenschaft - Bücher

Das Element ist zurück!

Offline

PKI: Zwischenstand

2011

Warteschleife

Naturwissenschaft - Arbeitswelt

Nicht originell

Das ganze Internet...

Experte

Kurz vor einem Neubeginn

Die rote Pille

Erkenntnis

2008

Netizen (2)

2007

Das Ende

Früher einmal...

2006

Netzwerktheorie

2005

Tsunami-Physik

Nullpunktsenergie

Nr.9 - Krypton

radices.net - Internet

Hier ist der Ausgang

Element-Art

Skeptizismus und Esoterik

Der totale Spielraum

Nr.8 - Brave New Online World

Nr.7 - Wer ist DAS Element?

Moderner Networker

Liebe zur Weisheit

EPSI-Kult

EPSI

Nr.6 - The Art of Networking

Unterteilung der Physik

Ich bin ein Dilettant!

Bewusstseinserweiternd

Was ist 'subversiv'?

(Para-)Wissenschaften global

Epigonen

2004

Nr.4,5 - Welcome

Beruf, Berufung, Interesse

Nr.4 - Selbstfindung

Subversiver Römer für die Sammlung

Existenz

Parawissenschaften

Nr. 3: Internet-Apocalypse

Skeptizismus

Meta-Gefasel

Keine Ahnung von Kunst

Ur-Fragen

Umsonst

Dejavu

Bewegungsgleichung

Bildungsideal

Physik repräsentiert...

Nr. 2: Primzahl

Nerd, Geek, Techie

Nr. 1 von mindestens 42

Subversiver Newsletter

Best of Log

Netizen

Magie der Deadlines.

2003

Anstelle eines Lebenslaufes

Was ist Wissenschaft?

Captain Kirk's Lieblingsbefehl

Wissensmanagement

Keine Navigation

radices.net - Geschichte

Bücher: Meine Favoriten

2002

Elke war da

2000

Pinkes Raumschiff

1998

Worte

Goldene Talente

Lebensplanung oder Chaos

Wissenschaftliche (?) Laufbahn

1996

Rede zur Promotion

1987

Die 'heutige Jugend'

Arbeiten Sie gerne umsonst?

(elkement. Erstellt: 2004-10-11. Tags: Arbeit, Leben, Sinn)

... bin ich vor kurzem gefragt worden. ("Umsonst" im Sinne von "gratis", nicht von "vergeblich"). Dahinter stand eine ernsthaft gemeinte Frage nach der  Beteiligung an einem Projekt mit Hand und Fuß.

Was soll man darauf antworten?

Ja, gerne - wenn ich mit einer anderen Tätigkeit genug für meinen Lebensunterhalt verdiene, arbeite gerne in Freizeit an "dem, was ich wirklich will"

Ja gerne, aber es scheint schwer möglich zu sein, die Zeit dafür zu finden, umsonst zu arbeiten - selbst wenn ich für mehr Freizeit auf Geld verzichten möchte.

Nein - ich habe ohnehin das Gefühl, mich immer zu allzu vielen Projekten zu verpflichten (egal, ob umsonst oder hoch bezahlt).

Ja - alle Menschen arbeiten im Prinzip gerne umsonst und nur sich selbst verpflichtet. Nur der modernen, entfremdete Kapitalismus zwingt uns dazu, in Kategorien von "Broterwerb" und "brotlosem Hobby" zu denken.

Nein, genau wegen dem soeben genannten Argument: Wenn alle anderen nur an ihrem Vorteil denke, werde ich Idealist dabei nur ausgenutzt.

Ja, ich plane meine Umsonst-Arbeiten taktisch genau als Investition in meine (auch finanzielle) Zukunft.

Ich kann die Frage nicht beantworten, aber das Nachdenken darüber empfinde ich als bereichernd. Es ist einer dieser Fragen, die Gedanken über grundsätzlichere Fragen auslösen. Letztere lassen sich noch viel weniger beantworten bzw. gibt jeder die Antwort durch die Gestaltung seines Lebens.

Einige weitere Gedankensplitter

(Irgendwann vorher)

Wenn man in Begriffen wie "Broterwerb", "Zeit-Management" und "Work-Life-Balance" denkt, läuft irgendetwas ganz grundlegend falsch. Wenn wir auf diese Art über Arbeit, Zeit und Leben sprechen, formen wir unbewusst eine Art von Realität, die mir zumindest nicht natürlich vorkommt. Aber durch das Verwenden solcher Begriffe in einer Gesellschaft, Branche usw. bestimmen wir selbst, was "Arbeit" ist oder sein soll. Warum ist 38.5 Stunden pro Woche oder 40 Stunden oder vielleicht bald wieder 45 Stunden genau die richtige Zeit für den "Broterwerb"?

Jede unangenehme Tätigkeit (langweilig, undankbar, stressig) kann die Quelle von neuen Einsichten sein. Wenn sie das auf Dauer nicht ist, sollte man darüber nachdenken, etwas zu verändern.

Jede Art von Beschäftigung oder Arbeit (umsonst oder nicht) verlangt nach Ausgleich. Was Ausgleich bedeutet, d.h. welche Aspekte einer Tätigkeit durch einen Aspekt einer anderen Tätigkeit ausgeglichen werden müssen, ist individuell sehr verschieden: körperlich - geistig, herausfordernd - monoton, einsam - kommunikativ. Oder auch umsonst - gewinnbringend oder gemeinnützig - kommerziell.
Einen wirklichen Ausgleichseffekt kann man aber nur erzielen, wenn die Ausgleichstätigkeit gar nicht als Gegenpol (oder eben "Ausgleich") empfunden wird.

Persönliche Website von Elke Stangl, Zagersdorf, Österreich, c/o punktwissen.
elkement [ät] subversiv [dot] at. Kontakt